Öffentliches WLAN anbieten für viele User und hohe Datenraten

WLAN-Hotspots mit fdXtended

Ein öffentlicher WLAN-Zugang für Gäste und Besucher ist längst ein Must-Have: Im Konferenzzentrum wie im Hotel, am Uni-Campus wie im Krankenhaus. Egal, wo Sie öffentliches WLAN anbieten wollen – was selbstverständlich ist wie ein Hotspot, muss funktionieren. Und zwar zuverlässig und mit höchster Qualität – auch dann noch, wenn viele Nutzer gleichzeitig viele Daten herunterladen.

Bei der Installation von Hotspots, die vielen Zugriffen und hohen Datenraten standhalten müssen, arbeitet red.soft mit dem Anbieter fdXtended. Das Produkt ist auf unterschiedliche Unternehmensgrößen anwendbar. D.h. die Performance des WLAN ist auch dann noch einwandfrei, wenn Sie im großen Rahmen (Messen, Fußballstadien) öffentliches WLAN anbieten wollen. fdXtended bietet diese Vorteile:

Produktinfos fdXtended

  • Ein Schnellstart ist möglich: Der Hotspot ist einfach installier- und administrierbar.
  • Plug-and-Play-Lösungen machen es leicht: Im Handumdrehen können Gäste das gesamte Internet-Spektrum nutzen – von Webseiten und E-Mail über FTP und VPN bis zur Skype-Telefonie.
  • Schutzraum: Moderne Authentifizierungstechnologien gewährleisten ein sicheres Gästenetz und Schutz vor unliebsamen Übergriffen, wenn Sie öffentliches WLAN anbieten.
  • Umsatzplus: Effektive Abrechnungsmöglichkeiten und Integration in Fremdsysteme machen ein Gästenetzwerk zu einer lukrativen Möglichkeit, Umsatz zu generieren.
  • Gesetzeshüter: Lawful Intercept liefert eine rechtssichere Basis für den gesetzeskonformen Nachweis des Datenverkehrs.

Öffentliches WLAN_GrafikWas gehört zu einem guten Hotel-WLAN? Welche Besonderheiten sind im Klinikbetrieb zu beachten? Und: Welche Details sind es, die für eine optimale Planung und Realisierung den Ausschlag geben? Wenn Sie öffentliches WLAN anbieten wollen, ist red.soft der richtige Ansprechpartner für all Ihre Fragen.

Leistungsspektrum fdXtended

fdXtended ist eine Internet-Access-Gateway-Lösung. Sie ist auf unterschiedlichste Anwendungsgrößen skalierbar – vom Café-Hotstpot bis zum Stadion-Hotspot. Auch bei großen Anwendungen, z.B. bei Netzwerken mit verteilten Locations und tausenden gleichzeitigen Benutzern, ist sie noch leistungsstark.

Basis der Installationen sind die HSMX-Gateways: leistungsstarke Plattformen zur Authentifizierung, Autorisierung und Abrechnung von Gästenetzwerken. Diese sind als Hardware oder virtuelle Software-Anwendung implementierbar. Die HSMX-Gateways sind einfach zu installieren und komfortabel in der Administration.

Hochperformantes öffentliches WLAN anbieten

  • Leicht administrierbare Plug-and-Play-Lösung
  • Verschiedene Bezahl-Modelle (Prepaid, voucher- und kreditenkartenbasiert)
  • SMS Authentisierung für kostenlose Self-Service-Portale
  • Bandbreitenkontrolle und Begrenzung pro Benutzer
  • Leistungsfähiges FIAS-basiertes PMS-Modul für die Koppelung mit Hotelabrechnungssystemen
  • Universelle AAA-Lösung für den professionellen Einsatz im Internet Gastzugangs-Bereich
  • Skalierbare Hochleistungsgateways für 10 bis 5000 gleichzeitige Sessions.
  • Passgenau für jedes Einsatzszenario – vom kleinen Internet-Café bis hin zum professionellen Netzbetreiber (WISP)
  • Load Balancing: Optimale Verfügbarkeit und schnelle Zugriffszeiten durch automatisierte Bandbreitenverteilung

Öffentliches WLAN anbieten_Grafik

Absolut sicheres Netzwerk

  • Integrierte leistungsstarke Firewall für höchste Sicherheitsstandards
  • Rechtssichere Aufzeichnung des Datenaufkommens (Lawful Intercept)
  • Jugendschutz: Gezielt Webseiten-Kategorien freigeben oder blockieren.
  • Immer up-to-date durch optionalen Web Content Filter.
    Hijacking Protection: Sicherer Schutz vor manipulierten MAC- und IP Adressen und Session Hijacking
  • Individuelle Schnittstelle für externe Authentifizierung und Abrechnung
  • Multilocation-Unterstützung mit zentralem Management – ideal für Hotelketten, Carrier, WISPs
  • Stabile, hochverfügbare Cluster-Lösung, gesicherte Performance – Carrier Grade

Hafte ich, wenn ich öffentliches WLAN anbieten will?

Ein Problem im Zusammenhang mit dem Anbieten von öffentlichen Hotspots ist potenzieller Missbrauch. Unter den Gästen, die das Internet nutzen, befinden sich immer wieder auch schwarze Schafe. Sie nutzen den Hotspot für den Down- oder Upload von illegalen Dateien wie Musik oder Filmen. In Deutschland kann der Anbieter des Hotspots dafür zur Rechenschaft gezogen werden und durchaus saftige Abmahnungen kassieren.

Netz-Anbieter muss von illegalen Down- und Uploads wissen

In Österreich ist die Gesetzeslage weniger streng. So darf dem Betreiber eines WLANs in Österreich keine generelle Überwachungspflicht auferlegt werden. Er wird vor dem Gesetz als reiner Access-Provider eingestuft. D.h., dass der Anbieter des Hotspots nicht haftet

  • wenn er keinen Einfluss auf die Übermittlung oder den Empfänger der illegalen Inhalte nimmt
  • wenn er die übermittelten Informationen weder auswählt noch verändert

Eine andere Beurteilung ergibt sich, wenn der Betreiber von einer Rechtsverletzung wusste. Ab dem Zeitpunkt, zu dem er von illegalen Datentransfers in seinem WLAN-Netz erfährt, muss er reagieren. Das kann in der Form geschehen, dass jeder Nutzer sich bei ihm registrieren muss, bevor ihm Zugang zum Hotspot gewährt wird. Oder er sperrt bestimmte Websites komplett. Tut er dies nicht, kann er unter dem Aspekt der Gehilfenhaltung zur Verantwortung gezogen werden.

Offene Fragen hinsichtlich Unterlassungsklagen

Die Haftungsfreistellungen schützen den Betreiber in Österreich vor Schadenersatz, nicht jedoch vor Unterlassungsklagen. Diese Klagen und vorgehende Abmahnungen können für einen privaten WLAN-Betreiber jedoch teuer werden. Die Frage, ob Unterlassungsklagen gegenüber Access-Providern in Österreich zulässig sind, ist noch nicht abschließend geklärt. In Deutschland sind derartige Unterlassungsklagen zulässig.